Ausgewählter Beitrag

Nur regional ist optimal

Nicht, dass ich ein Globalisierungsgegner bin, aber ich brauche keine Äpfel aus Neuseeland und schon gar keinen Knoblauch aus China ...
FRISCHEN KNOBLAUCH aus China - ich fass' es nicht ...
Oder noch besser: BIO-KNOBLAUCH aus Argentinien ...
Für mich bedeutet Bio-logisch auch gleichzeitig Öko-logsich.
Logisch, oder? ...
Da bekommt doch tatsächlich ein Kartoffelpüree in Alufolie und ein in 10 Einzelportionen verpacktes fertiges Kaffeeprodukt ein Biosiegel ausgehändigt -.--

Ich mag und brauche auch keine Weintrauben im Januar und keinen frischen Spargel im November ...

Ich mag schon Spezialitäten aus fernen Ländern aber keine Produkte, die ich gleichwertig aus der Region bekommen kann ...

Natürlich weiß ich, dass ein Großteil meiner Kleidung und unserer Einrichtung rund um die Welt geflogen ist, aber bei Lebensmittel bin ich ein wenig eigen ...

Mein Motto - wenn möglich:
Nur Regional ist optimal ...

Anette 21.07.2010, 13.32

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

6. von Edith T.

Darin stimme ich Dir voll und ganz zu, versuche auch, danach zu handeln / einzukaufen. Immer gelingt es mir nicht.
Beim Wein kaufe ich auch schon mal den aus Kalifornien / Südafrika o.ä. Er wird mit Flugzeugen transportiert, die eh unterwegs sind und z. B. Urlauber durch die Weltgeschichte fliegen.
Bei Obst und Gemüse achte ich aber sehr genau auf saisonale Angebote aus unserer Region. Das ist im Sommer gar kein Problem, im Winter ist es etwas schwieriger, aber auch machbar.
Auch ich brauche keinen Treibhaus-Kopfsalat im Winter, ebenso wenig zu Weihnachten Erdbeeren oder Spargelvon was-weiß-ich-woher. Es wird gekocht, was der frische deutsche (Freiluft-) Markt hergibt. Das Angebot hier am Niederrhein ist riesengroß.
Außerdem unterstütze ich mit dem Kauf deutscher Eier die Legehennen-Verordnung, die hier bei uns in der Regel eingehalten wird, in Holland z. B. aber nicht. Desahlb sind Eier von Aldi bei mir auch tabu!
Ach Anette, das ist ein Kapitel ohne Ende, denke ich.
Mit Deinem bio-öko-logisch hast Du völlig Recht. Erst der komplett schonende Umgang mit unseren Ressourcen rechtfertig ein Bio-Siegel.

Liebe Grüße, Edith T.

vom 22.07.2010, 08.30
5. von Zitante Christa

Ich stimme Dir auch zu - aber es ist eben (leider!) nicht immer einfach. Nehmen wir mal das einfache Beispiel der Äpfel. Ich mag nur die Sorte "Braeburn" - und die habe ich hier regional noch nie im Angebot der Märkte gesehen. Zumindest versuche ich dann, die europäischen Sorte zu kaufen (Tirol z.B.) bevor ich zu den Übersee-Angeboten greife.

Beim Samstagseinkauf auf dem Wochenmarkt achten wir auch sehr darauf, Saisonware zu nehmen. Und bevorzugen die Stände, die hauptsächlich Gemüse aus eigenem Anbau anbieten. Obwohl ich mir nicht immer sicher bin, ob das so angebotene auch wirklich der Beschreibung entspricht. Viele Landwirte kaufen auch zu, weil sie aus eigener Ernte den Bedarf nicht decken können. Und woher die Ware dann kommt, ist meist nicht ersichtlich...

"Wenn möglich..." ist also auch mein Motto!

Liebe Grüße,
Christa


vom 21.07.2010, 20.54
4. von Thea

Ja, genau so sehe ich das auch.Ich greife auch nur auf Waren zurück, die eben leider nicht bei uns wachsen, ansonsten nur regionales.Ich hab ja auch Glück, dass es hier in meiner Ecke ein wirklich tolles regionales Angebot gibt.Hach, schon allein der gute Wein...Uiii, das reimt sich ja sogar.
Lieben Gruß
Thea

vom 21.07.2010, 18.14
3. von kalle

Hi Anette,

da kann ich dir nur zustimmen, deswegen gibt es hier an der Ostsee fast immer nur Fisch, der immer etwas besser schmeckt als bei uns, auch wenn er nicht immer direkt aus der Ostsee kommt...

knutsch kalle

vom 21.07.2010, 17.03
2. von Elke

Da denke ich absolut genauso wie du. Ich reg mich seit Jahren auf, dass wir in den Supermärkten zwei Dutzend Milch- Joghurt- und Buttersorten stehen haben, und kaum eine Sorte, die wirklich aus Hessen kommt.
LG - Elke

vom 21.07.2010, 13.59
Antwort von Anette:

Wie gut, dass ich im 3-Länder-Eck wohne, ich kann zwischen Molkereien aus Hessen, BW und Pfalz wählen ;-) ...
Bei unserem Lebensmittelladen - der, der Lebensmittel liebt - sind Waren aus der Region besonders gekennzeichnet - da hängt ein gut sichtbares Schildchen dran ...
Natürlich funktioniert das nicht immer mit dem bewussten Einkauf aber ich versuche es zumindest und ich mache mir Gedanken darüber und greife nicht wahllos zu ...



1. von April

Ich denke genau so, aber auf einiges kann ich nicht verzichten: Äpfel, die es bei uns ja nicht das ganze Jahr über gibt und Bananen, die es ja hier nun gar nicht gibt ;-))
Ansonsten: niemals Wein aus Kalifornien oder Südafrika, der hergeflogen werden muss. Wir haben genug eigenen. Und auch sonst möglichst nichts außerhalb der Saison, Spargel und Erdbeeren sowieso nicht.
Das mit der Verpackung ist ein anderes (ungutes) Kapitel.
Liebe Grüße,
Ingrid

vom 21.07.2010, 13.52
Antwort von Anette:

Auf Bananen greife ich auch zurück - aber die gibt's ja auch hier nicht ...
Und Äpfel gibt es doch fast ganzjährig - es gibt so leckere Lageräpfel ...
Beim Wein fällt es mir schwer - ab und an muss es doch ein Franzose oder Spanier sein. Oder ein Vinho Verde aus Portugal ...
Aber Chile, Kalifornien oder Afrika muss nicht mehr sein - da gibt es Alternativen ...
Liebe Grüße zurück ...


2019
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Instagram
Canon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD